Einmal im Jahr kommen alle Mitarbeiter*innen von OPTIMUS zusammen, um die Qualität ihrer pädagogischen Arbeit zu reflektieren, sich auszutauschen und weiterzubilden.

4. OPTIMUS-Tag 2022

Methodenkoffer zum Pädagogischen FAIRhalten

• Gemeinsamer Austausch und Reflektieren des Pädagogischen FAIRhaltens
• Erarbeiten eines Methoden-Koffers

Aus dem Methodenkoffer

Im Rahmen der Workshops wurden Möglichkeiten erarbeitet, mit selbst gemachten Erklärvideos die Prinzipien unseres Pädagogischen FAIRhaltens zu veranschaulichen. Die Teilnehmer haben  innerhalb von zwei Kurseinheiten ausgearbeitet, wie unsere Werte in alltäglichen Situationen veranschaulicht werden können und welche digitalen Möglichkeiten sie dazu haben. Diese ersten erarbeiteten Techniken können nun ausgebaut und im Alltag verwendet werden.

Hier seht Ihr zwei kleine Filmchen, die im Workshop vor Ort entstanden.

 

3. OPTIMUS-Tag 2021

Teambuilding und Austausch zum Pädagogischen FAIRhalten

Aufgrund der herausfordernden vergangenen Monate lag der Fokus in diesem Jahr auf Team-Building. Zusätzlich gab es einen fachlichen Austausch zum Pädagogischen FAIRhalten. Teil des Workshops war der Barfußpark Beelitz-Heilstätten.

 

2. OPTIMUS-Tag 2020

Auf die Haltung kommt es an

Am 3. Februar 2020 war es wieder soweit. Dieses Mal waren wir zu Gast bei der Berliner Stadtmission, die uns für unseren OPTIMUS-Tag den großen Festsaal und einzelne Seminarräume zur Verfügung stellte. Unsere Themen waren vor allem:

• Antidiskriminierung
• Feedbackkultur
• Wertneutrale Beobachtung
• Interkulturelle Kompetenz
• Gesprächsführung
• Stärkenorientierung

1. OPTIMUS-Tag 2019

OPTIMUS Qualitätsstandards – „Einheitlich pädagogisch handeln“

Der 1. OPTIMUS-Tag fand am 11. Juni 2019 in der Alten Börse Marzahn statt.

Themen Allgemein:

• Schärfung des Profils/Identifikation von Alleinstellungsmerkmalen
• Qualitätsentwicklung & -steuerung
• Schaffung einer Einheitlichkeit innerhalb des Trägers

OPTIMUS-Mitarbeiter*innen:
• Orientierung und Klarheit für Handeln
• Sicherheit und Selbstwirksamkeit
• Identifikation mit OPTIMUS nach außen
• Klares Benennen der pädagogischen Leitlinien
• Schaffung von Transparenz durch Qualitätsstandard

Wir sind die MAV von OPTIMUS – Die Bildungspartner gGmbH und vertreten die betrieblichen Interessen unserer Mitarbeiter*innen gegenüber unserer Arbeitgeberin.

Gemeinsam mit OPTIMUS – Die Bildungspartner gGmbH haben wir unser Statut erarbeitet und 2018 verabschiedet.

Unsere drei Grundsätze sind die Gesundheitsprävention, Personalentwicklung und eine familienbewusste Unternehmenskultur.

Alle zwei Jahre finden unsere Neuwahlen statt. Insgesamt gibt es aktuell acht Mitarbeitervertreter*innen, zwei pro Standort.


Unsere Aufgaben:

  • Wir streben eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserer Arbeitgeberin und unseren Leitungen im Ganztag an.
  • Wir achten auf die Einhaltung der Handlungsleitlinie zu unserem Kollegialen Umgang.
  • Wir nehmen die Ideen und Beschwerden unserer Mitarbeiter*innen ernst, tragen sie vor und sorgen für Abhilfe.
  • Wir beraten unsere Mitarbeiter*innen in schwierigen Situationen.
  • Wir begleiten unsere Mitarbeiter*innen zu Personalgesprächen.
  • Wir unterstützen unsere Mitarbeiter*innen, sich selbst zu vertreten.
  • Wir helfen unseren Mitarbeiter*innen bei der Vorbereitung oder Gesprächsreflexion zu ihren Anliegen.
  • Wir betrachten die Interessen unserer Mitarbeiter*innen sowie die Perspektive unserer Arbeitgeberin.
  • Wir hüten den Betriebsfrieden mit dem Beitrag konstruktiver Konfliktlösungen.
  • Wir bewahren die Vertraulichkeit.
  • Wir sind ein Teil der Beschwerdestelle.

 

Wir sind das Bindeglied und die Vermittlerin zwischen unserer Arbeitgeberin, unseren Leitungen im Ganztag sowie unseren Mitarbeiter*innen.

Die Kolleg*innen aus der MAV unterliegen der Schweigepflicht und behandeln alle Informationen und Gespräche absolut vertraulich.

Unsere Mitarbeiter*innen bestimmen, mit WEM sie WAS besprechen möchten!

Über dieses Kontaktformular haben unsere Mitarbeiter*innen die Möglichkeit, ihr Anliegen schriftlich an die Mitarbeiter*innenvertretung (MAV) mitzuteilen. Sie haben die Wahl, einen konkreten MAV, die MAV eines Standortes oder alle MAV auszuwählen.

    Deine Angaben

    Einrichtung*

    Dein Name*

    Deine Tel.-Nr.

    Deine E-Mail-Adresse*

    Dein MAV-Kontakt

    Bitte wähle Deine Ansprechpartner*innen

    allenach Einrichtungeinzeln

    Nachricht an alle MAVs senden

    MAV Hermann-Sander-Schule (Malte Schmidkunz, Moritz Pfeiffenberger)MAV Hermann-Boddin-Schule (Sabine Grolewsky)MAV Pettenkofer Grundschule (Katja Wessels, Srdjan Vujic)MAV Grundschule in der Plantagenstraße (Christine Tiedge, Arzu Rueger)MAV Verwaltung (Nadine Merten)

    Malte Schmidkunz (MAV Hermann-Sander-Schule)Moritz Pfeiffenberger (MAV Hermann-Sander-Schule)Sabine Grolewsky (MAV Hermann-Boddin-Schule)Katja Wessels (MAV Pettenkofer Grundschule)Srdjan Vujic (MAV Pettenkofer Grundschule)Christine Tiedge (MAV Grundschule in der Plantagenstraße)Arzu Rueger (MAV Grundschule in der Plantagenstraße)Nadine Merten (MAV Verwaltung)

    Deine Mitteilung

    Betreff

    Deine Nachricht* (Maximal 250 Zeichen)

    Datenschutzhinweis


    Wir bei OPTIMUS wünschen uns ein positives Arbeitsklima, geprägt von einer vertrauensvollen, kollegialen Zusammenarbeit. Dieses Ziel erfordert eine gemeinschaftliche Haltung und einen achtsamen, verantwortungsbewussten Umgang miteinander. Durch Schulungen für Mitarbeiter*innen und Leitungskräfte, gemeinsame Sensibilisierungsworkshops und Arbeitsgruppen gewährleisten wir den regelmäßigen Austausch untereinander und entwickeln uns und die Strukturen von OPTIMUS kontinuierlich weiter. Gemeinsam arbeiten wir bei OPTIMUS daran, eine diskriminierungssensible bzw. -kritische Unter­nehmenskultur zu etablieren, für die genannten Themen und ihre Auswirkungen aufmerksam zu sein und unsere Mitarbeiter*innen darin zu unterstützen, den Arbeitsplatz zu einem sicheren, gesundheits- und persönlichkeitsförderlichen Ort zu machen. Für Regelverstöße haben wir ein Beschwerdeverfahren eingerichtet und unterstützen mit der Begleitung durch betriebliche und externe Anlaufstellen.

    Handlungsleitlinie Kollegialer Umgang als PDF

    Unser Verhaltenskodex stellt das Fundament der pädagogischen Arbeit aller OPTIMUS-Mitarbeiter*innen dar.
    Er lädt zum kollegialen Dialog, aber auch zum Reflektieren des eigenen Handelns ein.
    Wir haben uns intensiv und differenziert damit auseinandergesetzt, unser Konzept des pädagogischen FAIRhaltens zu entwickeln.

    Hierfür haben wir mit Expert*innen aus unseren Schulen und auch Elternvertreter*innen zusammengearbeitet. Es hat ein langer, intensiver und vor allem partizipativer Prozess stattgefunden. Auf dessen Ergebnis, unseren Verhaltenskodex, sind wir sehr stolz und legen größten Wert auf dessen Umsetzung.

    DOs – Unter welchen Umständen ist ein bestimmtes pädagogisches Verhalten zulässig

    DON’ts – Welches pädagogische Verhalten ist unter keinen Umständen zulässig

     

     

    Wir verpflichten uns, gegen jegliche Form von Rassismus und anderen Diskriminierungsformen zu arbeiten.


    Rassismus ist ein Angriff auf die Menschenrechtskonventionen – und Alltag in Deutschland.

    Täglich machen Menschen in unserer Gesellschaft Erfahrungen mit Diskriminierung. Sie werden aufgrund von rassistischen Zuschreibungen, ihrer Religion, sexuellen Orientierung, Geschlechtsidentität oder anderer Zuschreibungen diskriminiert und ausgegrenzt. Rassistische und andere diskriminierende Äußerungen und Taten werden normalisiert und mit jedem Wegschauen manifestiert.

    So komplex das Thema, so einfach das Prinzip:

    • Wenn Menschen nicht nach ihren individuellen Eigenschaften oder Taten, sondern als Teil einer vermeintlich genetisch-biologisch homogenen Gruppe beurteilt und/oder abgewertet werden, dann ist dies Rassismus.
    • Werden Gruppen oder einzelne Personen nach Maßgabe bestimmter Wertvorstellungen oder aufgrund unreflektierter oder unbewusster Einstellungen, Vorurteile oder emotionaler Assoziationen herabgewürdigt oder benachteiligt, so ist das Diskriminierung.

     

    Die Meinung ist verbreitet, Diskriminierungen manifestieren sich nur in absichtsvollem individuellem Handeln. Doch es gilt, genau hinzuschauen. Allzu oft offenbaren sich zum Beispiel rassistische, sexistische, homofeindliche Haltungen und Strukturen erst im akuten Konfliktfall und bieten dann ein willkommenes Arsenal an Beleidigungen und Herabwürdigungen.
    Diese finden auch unbewusst und unbeabsichtigt statt.
    Dennoch wird die Aufarbeitung von Rassismus und anderen Diskriminierungen im Alltagsgeschehen allzu oft ausgespart.

    Es genügt nicht, sich selbst als diversitätskompetent und sensibel wahrzunehmen. Wir alle müssen uns prüfen, unsere eigenen Unzulänglichkeiten anerkennen und dürfen Rassismus und Diskriminierung nicht leugnen.

     

    So haben auch wir bei OPTIMUS – Die Bildungspartner ein aktuelles Ereignis und Strukturen aufzuarbeiten und nachhaltige präventive Arbeit zu leisten, um zukünftig diskriminierungskritische Fürsorge professionell leisten zu können.

    Wir möchten uns der Thematik stellen und uns positionieren.
    Wir wissen, dass dies einer tiefen Reflexion bedarf und alle Beteiligten ernsthaft bereit sein müssen. Uns ist hierbei bewusst, dass dies ein langfristiges, weitreichendes und arbeitsintensives Vorhaben ist.
    Wir nehmen die Intervention eines betroffenen Mitarbeiters nun als Chance wahr, Anti-Rassismus und Anti-Diskriminierung im Allgemeinen erneut und vertieft anzugehen und unsere Organisationsentwicklung diskriminierungskritisch voranzubringen:

    1. Das kommende Schuljahr widmen wir, gemeinsam mit Aktion Courage, Wahlweise e.V. und der Hermann-Sander-Schule dem Weg hin zur „Schule ohne Rassismus“.
      Hierfür einigen sich alle Akteur*innen des Schulgeschehens (Lehrer*innen, Schüler*innen und Pädagog*innen) in mehrmonatigen Workshops in einer Selbstverpflichtung mehrheitlich darauf, aktiv gegen Rassismus an ihrer Schule vorzugehen.
    2. Um ein diskriminierungskritisches Arbeitsumfeld zu schaffen, setzen wir bisherige Entwicklungen, wie die Arbeit an unserer Handlungsleitlinie „Partnerschaftlicher Umgang am Arbeitsplatz – Gemeinsam gegen sexuelle Belästigung, Diskriminierung und Mobbing am Arbeitsplatz für ein kollegiales Miteinander“, fort.
      Hierfür ist bereits eine Beschwerdestelle entstanden.
    3. Gleichzeitig und langfristig machen uns mit professioneller Unterstützung auf den Weg zu einem diskriminierungskritischen Unternehmen.
      Ziele hierbei sind, Diskriminierung begünstigende Prozesse aufzudecken und rassismus- und diskriminierungskritische Strukturen weiter auszubauen.

     


    OPTIMUS – Die Bildungspartner stehen für Vielfalt und für eine Kultur, die geprägt ist von Wertschätzung, Transparenz, Reflexion und der Bereitschaft, Konflikte konstruktiv zu lösen. Wir nehmen diese Verpflichtung ernst und möchten auf dem Weg der Verbesserung gemeinsam mit unseren Mitarbeiter*innen und allen Beteiligten vorangehen, um den uns anvertrauten Kindern Vorbild sein zu können.

    Wir werden Sie und euch über unsere Entwicklung auf diesem Weg auf dem Laufenden halten.

    FachbibliothekIm Fachjournal auf unserer Website findet Ihr regelmäßig aktuelle Beiträge zu Themen des pädagogischen Alltags.
    Buchvorstellungen, Filmtipps und Spielanleitungen, ergänzt durch Kommentare aus der Sicht unserer pädagogischen Berater*innen, geben wertvolle Anregungen für den Umgang mit Themen, denen Erzieher*innen in ihrer Arbeit begegnen.

    Das Fachjournal soll als Inspiration und Fundus dienen und ist vor allem auch ein Forum des fachlichen Austausches für alle, die sich mit dem schulischen Ganztag beschäftigen.

    Wir freuen uns über alle, die sich mit Kommentaren, Themenvorschlägen, Anregungen und eigene Artikeln an unserem Fachjournal beteiligen!

     

    HIER geht es zu den Artikeln im Fachjournal!

    Die Fachbibliothek

    Unsere Fachbibliothek umfasst derzeit etwa 200 Bücher, Videos und Spiele zu Themen, die Kinder, Familien und Erzieher*innen beschäftigen. Hier findet man Material oder Fachartikel zu so unterschiedlichen Themen wie Autismus-Spektrum, Umgang mit Trauer und Tod, Anderssein oder einfach Inspirationen im Umgang mit unserem vielseitigen Klientel.

    Die Titel der Fachbibliothek sind über das Berater*innen-Team ausleihbar.

    OPTIMUS – Die Bildungspartner bieten eine qualifizierte Fachberatung an, die die pädagogische Arbeit der Teams unterstützt und bei Problemen berät.
    Ob bei Umstrukturierungsprozessen am Arbeitsplatz oder bei Belastungen, Stress und Konflikten – mit unserer Fachberatung stellen wir ein Angebot zur Verfügung, das allen Beteiligten im Schulalltag nutzt: Sie gibt schnelle, individuelle und unbürokratische Hilfestellung und Inputs.

    Grundsätze

    Die Fachberatung bei OPTIMUS – Die Bildungspartner ist ein fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Sie ist ein vertrauliches, kostenloses und freiwilliges Angebot, das sich an alle Mitarbeiter*innen von OPTIMUS richtet.

    Sie arbeitetet eng und partnerschaftlich mit allen Beteiligten im Lebensbereich Schule zusammen und zeichnet sich durch eine systemische Handlungskompetenz aus. Sie orientiert sich an den Bedürfnissen und Ressourcen jedes einzelnen und unterstützt Prozesse, die zukunftsfähig und nachhaltig sind.

    Auftrag

    Nicht nur die Unterstützung von Ganztagsschulen bei der Umsetzung ihres Erziehungs- und Bildungsauftrages, sondern auch in der Weiterentwicklung ihrer demokratischen Strukturen und der Förderung individueller Lern- und Entwicklungsprozesse sind zentrale Aufträge der Pädagogischen Fachberatung. Sie bietet Begleitung bei schulischen Problemlösungs- und Veränderungsprozessen an.

    Orientierung

    Die pädagogische Fachberatung bei OPTIMUS orientiert sich an einem humanistischen Menschenbild, an pädagogisch-fachlichen Prinzipien, an den Erkenntnissen praktischer Berufserfahrung, der Forschung und Wissenschaft. Gleichzeitig geht sie davon aus, dass Lernen ein lebenslanger Prozess ist und dass es Veränderungsprozesse gibt, die professionelle Unterstützung benötigen, um vorhandene Ressourcen zu aktivieren.

    Hierbei pflegt die Fachberatung einen wertschätzenden Umgang mit den unterschiedlichen Kulturen.

    Kommunikation

    Unsere Fachberatung pflegt in der Kommunikation eine Kultur, die geprägt ist von Wertschätzung, Transparenz, Reflexion und der Bereitschaft, Konflikte konstruktiv zu lösen.

    Vertraulichkeit

    Sie geht auf den Grundlagen der Schweigepflicht und des Datenschutzes mit persönlichen Informationen so um, dass ein Verhältnis des Vertrauens entstehen kann und aufrechterhalten wird.

    > Kontakt zu unseren Beraterinnen

    toggle bipanav